Webm@ster
Klicken Sie hier, um zur Geschichte der Fremdenlegion zu gelangen // Gestern und Heute
Klicken Sie hier, um Informationen zu meiner Person zu erlangen
Hier klicken um zum Sammlungsbereich zu gelangen
Klicken Sie hier um Aktuelle Informationen zu erlangen
Klicken Sie hier, um zur Sammel- und Tauschbörse zu gelangen
Hier klicken, um zur Literaturecke zu gelangen
Klicken Sie hier um zum Gästebuch zu gelangen
Hier klicken, um zum Angebotsbereich zu gelangen
Klicken Sie hier, um zu der Sparte
Klicken Sie hier, um zum Impressum zu gelangen
Klicken Sie hier, um zu den Neuheiten zu gelangen
Klicken Sie hier, um zur Linkssammlung zu gelangen
Hier klicken, um zur AALE Info Seite zu gelangen
Hier klicken, um zu den Fotoserien zu gelangen
   

 

Klicken Sie hier, um zur Startseite zu gelangen

Glossar

Afrika weint

Ausgabe von 1934

Autor: Ernst F. Löhndorff

1920 engagiert sich Ernst Friedrich Löhndorff als Freiwilliger in der Fremdenlegion. Über Metz und Marseille führt sein Weg ins algerische Sidi-bel-Abbès. Aus eigenem Erleben und mit dichterischer Freiheit schildert er detailgetreu und spannend das Leben und Leiden der „Bleus“, der einfachen Rekruten der Légion étrangère. Er skizziert die schillernden Charaktere, die sich, gleich ihm, in der Legion eine Heimat erhoffen und ein einsames Fort in der Wüste vorfinden, das sie zum „Cafard“, zum Wahnsinn treibt! Rasch fast der freiheitsliebende Abenteurer den lebensgefährlichen Gedanken der Flucht. Mehrere seiner Fluchtversuche scheitern, es folgen grausame Strafen.
Hält er durch und gelingt ihm schließlich die Flucht?